Arbeiten an Asbestdächern

Was ist Asbest ?

 

Asbest sind natürlicher Mineralien, die aus Silikatfasern bestehen. Diese Fasern besitzen ein große Festigkeit und sind hitze- , säurebeständig und sehr elastisch. Besonders zwischen 1950 und 1985 wurden die Fasern u.a. in Bau- und Dachmaterialien verwendet.

Durch die zunehmende Asbestverarbeitung wurden die Gesundheitsgefahren erkannt. Denn Asbestfasern sind beim Einatmen lungengängig und können so Asbestose ( Staublungenkrankheit ) auslösen und Krebs erregen.

Ab 1993 wurde die Verarbeitung von Asbestprodukten in Deutschland verboten.

 

 

Worin besteht die Gesundheitsgefahr bei Dächern ?

 

Optisch unterscheiden sich Asbestprodukte leider kaum von asbestfreien Produkten.

Dachplatten und Wellplatten, die vor 1991 hergestellt und verlegt wurden sind Asbestzementprodukte. Der Anteil der Asbestfasern beträgt ca. 10% und die Fasern sind fest gebunden.

D.h. nur bei unsachgemäßer Bearbeitung

( schleifen, bohren, hochdruckreinigen, abbürsten etc. ) oder Abbruch                ( Zerbrechen oder Zerschlagen der Platten ) werden Fasern freigesetzt.

 

Die Fasern können dann z. B. auch auf der Kleidung verschleppt werden.

 

Besteht Gesundheitsgefahr im eingebauten Zustand ?

 

Im eingebauten Zustand setzen Asbestzementprodukte auf dem Dach keine oder nur geringe Fasermengen frei.

 

Deshalb geht keine konkrete Gesundheitsgefahr im Sinne der Musterbauordnung der Bundensländer von diesen Produkten aus. Es besteht außerdem keine gesetzliche Sanierungspflicht von Asbestdächern in Deutschland.

 

 

Wie erfolgen Arbeiten an asbesthaltigen Dachmaterialien?

 

Grundsätzlich sind die Gesetzte der Bundesrepublik Deutschland, die technischen Regeln der TRGS519 Asbest: Abbruch-, Sanierungs- oder Instandhaltungsarbeiten und die Unfallverhütungsvorschriften ( UVV ) einzuhalten.

Zur Planung  der Arbeiten wird eine Gefährdungsbeurteilung ausgearbeitet und die

Sanierungs- oder Reparaturarbeiten  bei den Behörden schriftlich angemeldet.

Die ausführenden Mitarbeiter werden regelmäßig gesundheitlich untersucht, müssen einen behördlich anerkannten Lehrgang durchlaufen und mit Prüfung abschließen.

Während der Arbeiten ist Schutzkleidung ( Anzug,

Atemmaske etc. ) zu tragen.

Der Bauschutt muß noch auf dem Dach staubdicht verpackt und gesondert entsorgt werden.

Faserrückständen auf Untergründen werden mit einem Spezialsauger abgesaugt.

 

Sind Reparaturen an Asbestdächern möglich ?

 

Unter Einhaltung der gesetzlichen Vorschriften sind auch Reparaturarbeiten von asbesthatigen Dacheindeckungen möglich.

 

Farbanstriche und Beschichtungen von Asbestprodukten oder die Montage von Solaranlagen oder anderen Produkten, die die Asbestplatten abdecken, sind in Deutschland jedoch verboten.

 

 

Planen Sie Arbeiten an Ihrem Asbestdach ? Wir beraten sie gerne.

F. Bernhardt Bedachung- Gerüstbau GmbH
Bergerstr. 352
60385 Frankfurt am Main
Telefon: 069- 453756 069- 453756
Fax: 069- 4691254
E-Mail-Adresse:

Unsere Bürozeiten ( Bitte melden Sie Besuchstermine an ):

Mo- Fr 7:00- 17:00Uhr

Fr         7:00- 15:00 Uhr

Dachdecker Innung Frankfurt Dach Handwerkskammer Bornheim Mitglied der Dachdecker Innung Frankfurt
Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© 2010- 2019 F. Bernhardt GmbH

First published April 29/ 2011 Last Update Apr. 15/ 2019

Anrufen

E-Mail

Anfahrt